Berichte über meine Ausstellungen

26.04.2016: Cafe Click, Essen NRW

13096287_1111749268884396_8531081380269148497_n

Pünktlich zum 30. Jahrestag der Tschernobylkatastrophe fand in Essen im Cafe Click meine erste Ausstellung statt. An dieser Stelle möchte ich mich bei der Vielzahl von interessierten Menschen bedanken! Es waren grandiose Gespräche und ein wertvoller Erfahrungsaustausch. Natürlich möchte ich mich auch noch einmal beim Team des Cafe Click bedanken – Auch, wenn sie manchmal ein wenig Angst hatte, dass die Menge an Menschen vielleicht die Hütte abreißen könnte.

Ich startete mit einer kleinen Rede. Im Kern ging es um mein Unverständnis der „Tschernobyl-Touristen, welche sich lustig in den Autoscooter setzen und noch ihre Mätzchen machen. Tschernobyl als Ganzes ist ein stillebender Friedhof. Eine Gedenkstätte. Kein Ort für wilde Partys und Malle-Feeling! Aber ich schweife ab …

Die ersten Töne am Klavier setzten ein – Die Setlist reiche ich Euch bei Gelegenheit nach. Ich spielte meine Lieder unter den erstaunten Gesichtern der Anwesenden – Sowas hatte bisher wohl niemand erlebt: Ein Maler, der am Klavier seine Werke begleitet. Mit eigens verfassten Stücken. Text und Melodie bildeten eine Stimmung, wie man sie sonst vielleicht nur aus Endzeitfilmen kennt. Es war die Mischung aus: Trauer, Schrecken, Hoffnung und Zuversicht. Zumindest war es das, was ich in den überraschten Gesichtern der Menschen sah.

Es war, mir eine Freude und Ehre Euch zu begeistern. Nehmt mir bitte nicht übel, wenn aufgrund der vielen Anfragen und anstehenden Terminen (Ausstellung in der Sparkasse Herne: Ruhrkunst) nur recht eingeschränkt erreichbar bin. Bei Twitter und Facebook reagiere ich eigentlich immer recht schnell.

Mehr Bilder folgen, sobald es meine Zeit zulässt.

Herzliche Grüße Euer Akribius

 

 

Advertisements